2. Aufnahme von Klimadaten - Innenhof Linden (Urban Gardening)

Am 31.07.2020 fanden erneut Messungen zur Aufnahme von Klimadaten statt. Dieses Mal wurde die Datenaufnahme im Innenhof des Spar- und Bauvereins Wilhelm-Bluhm-Straße/Brackebuschstraße/Berdingstraße/Leinaustraße in Linden durchgeführt. Unterstützt wurde das Projekt dabei wie zuvor vom Institut für Meteorologie und Klimatologie, welches die passende Ausrüstung bereitgestellt hat.
Zur Datenaufnahme wurden auch hier zwei Drohnen verwendet. Mit der ersten Drohne wurde eine Vertikalsondierung durchgeführt. Die Drohne wurde dabei senkrecht auf 100 m Höhe gebracht. Gemessen wurden so die Luft-Temperatur, die relative Luftfeuchtigkeit, die Windrichtung und die Windgeschwindigkeit. Die zweite Drohne war mit einer Infrarot-Kamera und einer GoPro ausgestattet. Anhand der Infrarot-Messungen können Oberflächentemperaturen im Vergleich zu den Bildern der GoPro bewertet werden.
Außerdem können anhand der bisherigen Messungen zwei verschiedene Innenhöfe verglichen werden - ein Innenhof mit blauen und grünen Elementen (Südstadt) und ein Innenhof nur mit grünen Elementen (Urban Gardening, Linden).
Langfristig ist es unser Ziel, die Innenhöfe in einem Klimamodell abzubilden, sodass verschiedene Wetterlagen-Szenarien modelliert werden können.

 

Memorandum „Post-Corona-Stadt“: Für eine suffiziente und resiliente Entwicklung von Städten und Regionen - Ergebnis des Workshops am 18. Juni 2020

Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen des Workshops „Post-Corona-Stadt“: Für eine suffiziente und resiliente Entwicklung von Städten und Regionen sind unter folgendem Link bereitgestellt:

Memorandum Post-Corona-Stadt: Für eine suffiziente und resiliente Entwicklung von Städten und Regionen

Außerdem gibt es hier eine Dokumentation der Veranstaltung.

 

 

Aufnahme von Klimadaten im Innenhof

Am 17.06.2020 fanden die ersten Messungen im Gartenheim Innenhof An der Tiefenriede/Böhmerstraße/Engelhardtstraße/Wilhelm-Bünte-Straße zur Aufnahme von Klimadaten statt. Unterstützt wurde das Projekt dabei vom Institut für Meteorologie und Klimatologie, welches die passende Ausrüstung bereitgestellt hat.
Zur Datenaufnahme wurden zwei Drohnen verwendet. Mit der ersten Drohne wurde eine Vertikalsondierung durchgeführt. Die Drohne wurde dabei senkrecht auf 100 m Höhe gebracht. Gemessen wurden so die Luft-Temperatur, die relative Luftfeuchtigkeit, die Windrichtung und die Windgeschwindigkeit. Die zweite Drohne war mit einer Infrarot-Kamera und einer GoPro ausgestattet. Anhand der Infrarot-Messungen können Oberflächentemperaturen im Vergleich zu den Bildern der GoPro bewertet werden.
Langfristig ist es unser Ziel, den Innenhof in einem Klimamodell abzubilden, sodass verschiedene Wetterlagen-Szenarien modelliert werden können.

 

Installation von Messtechnik im Innenhof

Am 28.04.2020 fand die Installation der Messtechnik im Gartenheim Innenhof An der Tiefenriede/Böhmerstraße/Engelhardtstraße/Wilhelm-Bünte-Straße statt. Gemessen werden seitdem die relative Feuchtigkeit, der Luftdruck, die Lufttemperatur, der Niederschlag, die Globalstrahlung, der Wasserdruck im tiefen Teich und die Wassertemperatur verschiedener Wasserelemente. Ziel ist es die Daten für eine Wasserbilanz-Rechnung zu verwenden. Zusätzlich sollen die Daten mit Messungen verschiedener Wetterstationen verglichen werden, um so eine Aussage über die Effekte der Umbaumaßnahmen tätigen zu können.

 

 

Numerische Berechnung von Oberflächenableitung und großtechnische Überflutungsversuche

In UP 8 wurde von bpi die Oberflächenableitung in die Abflusssteuerung integriert. Dies bedeutet, dass numerische Berechnungsprogramme zur Berechnung von Rohrströmung und Oberflächenströmung miteinander gekoppelt wurden. Der neu erstellte gekoppelte Simulator ermöglicht es, Überflutungen auf der Oberfläche und die unterirdische Ableitung von Überflutungswasser zu berechnen.

Zusätzlich wurden von SeHi und bpi erste kleinskalige großtechnische Überflutungsversuche auf dem Gelände der Kläranlage Hildesheim durchgeführt. Eine 21 m² große Fläche wurde dabei mehrmals mit 600 l Wasser überflutet und es wurden Wasserstände über die Zeit und die Propagation der Nässungsfront gemessen.




 

Aktuelle Publikationen

In der Fachzeitschrift "Transforming Cities" wurden zwei Artikel mit Inhalten des TransMiT-Projekts veröffentlicht:

Czorny, E.; Schmidt, D.; Elsner, K.; Beier, M. (2020): "Resilienzstärkung urbaner Quartiere - Reduzierte Hitzebelastung durch Integration des Wassersektors."

Kabisch, N.-K.; Hornig, S.; Bauerfeld, K.; Beier, M. (2020): "Urbane Entwässerung neu gedacht."

 

     
   

ABGESAGT - Fahrradtour WAS(S)ERfahren am 22.03.2020 anlässlich des Weltwassertags

Die Ereignisse und Meldungen zu COVID 19 überschlagen sich aktuell, jeden Tag werden neue Maßnahmen zur Eindämmung des Virus erlassen. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die geplante Fahrradtour "WAS(S)ERfahren" anlässlich des Weltwassertags am Sonntag, den 22.03.2020, abzusagen. Weiterhin werden keine Führungen auf der Kläranlage durch die SEH angeboten.

     
   

Informationsveranstaltung im Rahmen des UP 10 am 21. Februar 2020

Im UP 10 "Ressourcenoptimiertes Stoffstrommanagement im Quartier" wurde am 21. Februar 2020 eine Informationsveranstaltung in einem Wohngebäude der kwg in Hildesheim durchgeführt. Die Veranstaltung sollte dazu dienen, Bewohner*innen über den Einsatz von Zerkleinerern für organische Speisereste zu informieren und Teilnehmer*innen für das Forschungsvorhaben zu akquirieren. Neben einem Infostand wurde eine Demonstrationsspüle vorgestellt, welche mit dem InSinkErator Evolution 100 ausgestattet ist. Alle teilnehmenden Personen waren sehr an den Zielen des Teilvorhabens (UP 10) interessiert und fanden das Gerät spannend.

 

Ansprechpartner: Leo Fuhrmann (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

     


 

Verfeinerung von Oberflächenmodellen mittels Mobile Mapping

Im Umsetzungspiloten 4 „Oberflächige (Not-)Wasserwege“ haben Messungen zur Aufnahme der Geländeoberfläche im Quartier „Neustädter Markt“ sowie im Hafen und auf der Kläranlage Hildesheim stattgefunden. Dazu wurde das institutseigene Mobile Mapping-Fahrzeug des ikg (Institut für Kartographie und Geoinformatik) der Leibniz Universität Hannover eingesetzt. Mit den insgesamt mehr als drei Milliarden aufgenommenen Datenpunkten wird ein bestehendes DGM (Digitales Geländemodell) verfeinert, um das Fließverhalten von Niederschlagswasser in urbanen Quartieren detaillierter abbilden zu können. So können wasserwirtschaftlich relevante Strukturen (bspw. Garageneinfahrten) erfasst werden, die in üblichen digitalen Geländemodellen häufig nicht in ausreichender Genauigkeit abgebildet sind.

     
 

Absetzversuche mit Belebtschlamm gestartet

Die im UP 9 „Integrale Siedlungsentwässerung – Kläranlage“ geplanten Absetzversuche mit Belebtschlamm sind erfolgreich aufgebaut und getestet worden. Dazu haben erste Versuchsmessungen im ISAH-Technikum auf der Kläranlage Herrenhausen (Hannover) stattgefunden. Ab Sommer 2020 werden die Absetzversuche auf der Kläranlage Hildesheim durchgeführt. Die Absetzversuche sollen dabei helfen die Absetzeigenschaften unterschiedlicher Schlämme zu bestimmen, um eine kontrollierte Mehrbelastung der Nachlärbecken im Mischwasserfall zu erreichen.

Ansprechpartner: Nils Kabisch (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

     
   

Erster TransMiT Newsletter steht jetzt als Download zur Verfügung!

     
 

Erster Newsletter des RES:Z-Querschnittsprojekts ist jetzt verfügbar.

 

Link zur Homepage der Fördermaßnahme RES:Z hier.

     
   

Zukunftsstadt Konferenz in Münster

Am 2. und 3. Dezember hat sich das Projekt TransMiT gemeinsam mit der Fördermaßnahme RES:Z auf der Zukunftsstadt Konferenz in Münster präsentiert. Eingerahmt von spannenden Vorträgen, u.a. durch Prof. Dr. Jan Gehl und Prof. Dr. Matthias Garschagen, wurde am 1. Tag darüber diskutiert wie Digitalisierung und Transfer in der Zukunftsstadt gestaltet werden können. Der 2. Tag stand im Zeichen der Fragen wie digitale Innovationen Klimaschutz und Klimaanpassung voranbringen können und was die Forschung für die klima-aktive Zukunftsstadt leistet.

Der Infostand des TransMiT-Projektes mit Stadtkarte, Umsetzungslupen, Moosmatten-Stückchen und weiteren Materialien war in den Pausen und im Rahmen des Markt der Möglichkeiten (ein moderierter Rundgang durch die Ausstellungsfläche) gut besucht.

     
   

Einweihung des Gartenheim Innenhofs An der Tiefenriede / Engelhardstr. / Wilhelm-Bünte-Str. / Böhmerstr.

 

Die Verlinkung des Fotos führt zum Artikel "Gartenheim präsentiert idyllischen Innenhof" der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 06.11.2019.

     

 

 

Einweihung der Moosmaschine An der Tiefenriede

     

 

 

Projekt "TransMiT" erfolgreich gestartet

     

 

   

Projekt "TransMiT" auf dem RES:Z Kick-off in Frankfurt am Main